Bürgerentscheid CityBahn Wiesbaden – Website der Bürgerinitiative Mitbestimmung Citybahn

(30.10.20) Befreit die Ringkirche – von Plakaten, beispielsweise

(30.10.20) Befreit die Ringkirche – von Plakaten, beispielsweise

(30.10.20) Befreit die Ringkirche – von Plakaten, beispielsweise?

Bekanntlich wohne ich ja in der Gegend – beim Aussteigen aus dem Bus oder bei Spaziergängen sehe ich immer die Großplakate, die zur Zeit an der Ringkirche hängen. Und ich sehe auch die wunderbaren Bilder (selbstverständlich, wie bei den Fotomontagen der Pro-Kampagne üblich, ohne störende Details wie Masten, Abspannungen oder sonstige Hardware, die eigentlich zu Straßen- oder Eisenbahnen dazugehören), auf denen eine “befreite” Kirche im Zentrum einer blühenden Stadtlandschaft zu sehen ist, nur sanft umspielt von einer Straßenbahn.

Ich muß an dieser Stelle doch noch mal auf Trump zurückkommen – ich lese in der Presse, daß Wähler sagen, ja, wir wissen schon, daß Trump eigentlich ein Idiot ist, aber wir wählen ihn trotzdem, weil er das Establishment so schön ärgert. Genauso schimmert es in Gesprächen oder bei Auftritten von manchen Pro-Citybahn-Lautsprechern durch, daß sie eigentlich die Citybahn nur als eine Art Waffe sehen, um den Autofahrern eins auszuwischen. Egal, was sie sonst noch für Flurschäden anrichtet (übrigens hat gerade die Baumschutzinitiative Wiesbaden eine Petition zur Abwahl von Herrn Kowol gestartet, weil ihrer Ansicht nach die Schäden am Wiesbadener Baumbestand erheblich gravierender sein werden als in den offiziellen Verlautbarungen dargestellt).

Also, liebe (hier: evangelische) Kirche – ich weiß ja, daß weltliche Güter euch nicht so wichtig sind. Aber mal ernsthaft: Muß wirklich eine Eisenbahn quer durch Wiesbaden gebaut werden, um die Ringkirche zu befreien? Wenn ihr euch schon in die Politik einmischen wollt – Wenn euch das so wichtig ist, ließe sich dieses Ziel doch sicher  auch auf andere Art erreichen, ohne dafür 400 oder 600 oder wieviele auch immer Millionen Euro auszugeben und eine ganze Stadt vermutlich jahrelang ins Bau-Verkehrschaos zu stürzen. Und vielleicht könnte man stattdessen mal fordern, daß das ganze schöne Geld, das für dieses Luxusprojekt versenkt werden soll, mal den wirklich Bedürftigen zukommen sollte. Das wäre doch mal ein Plakat für die Ringkirche – Nein zur Citybahn, gebt das Geld lieber den wirklich Bedürftigen.  Aber wahrscheinlich habe ich dafür ein zu romantisches Bild von dem, was eine Kirche sein und tun sollte.